Mitarbeiterin rote Mütze

Kommunikationsdesignerin mit einer besonderen Liebe für Magazine

Mit Sophie Seith können wir auf eine Kommunikationsdesignerin zählen, die auf jahrelange Editorial-Erfahrung zurückgreifen kann. Kein Wunder also, dass sie auch bei uns viele Fäden in der Hand hat.

Sophie kann neben mehrjähriger Editorial-Erfahrung auch von ihrer Zeit in einer kleinen Agentur in Hamburg-Ottensen berichten, bei der sie Fertigkeiten in der Herstellung und Produktion erwarb – eine echte Allrounderin im Bereich Magazin also. Zu uns ist Sophie gekommen, weil sie uns „total super“ findet, die Agentur offen und authentisch auf sie wirkte und sie Lust auf ein kleines Team hatte. Begeistert war sie außerdem von den vielen Frauen im Team. Farbempfinden, Illustration und Buchgestaltung sind Kompetenzen, auf die wir uns bei ihr verlassen können – neben der erwähnten Editorial-Erfahrung natürlich.

Fünf Dinge, die unbedingt in Griffbereitschaft sein müssen

  1. Nüsse
  2. Notizblock und Stift
  3. Kopfhörer
  4. Tee
  5. Gute Laune

Vier Lieblinge

  1. Dein Lieblings-Shortcut: Apfel + Alt + C (Rahmen schließen)
  2. Dein Lieblingswerkzeug: Pathfinder
  3. Dein Lieblingsprojekt/-strecke: Die bunte Umfrage in der Marktimpulse
  4. Deine Lieblingsschrift: Frutiger

Drei Inspirationsquellen

  1. Eine Bahnhofsbuchhandlung mit verschiedenen Magazinen
  2. IndieMag: eine super Auswahl an unabhängigen, europäischen Magazinen
  3. Online-Magazine: Page, Novum, Schweizer Magazine

Zwei Erfolgsmomente

  1. Als wir die Bilder für eine Magazin-Strecke vom Fotografen erhielten und diese auch noch richtig gut geworden sind
  2. Als unsere Präsentation mit Ideen für ein aufwendiges Cover- und Titelfeature-Konzept beim Kunden gut ankam

Ein Tipp zum Workflow

  1. Unbedingt Scribbles machen!

Noch mehr lesen?

Journalistin Jutta zeigt, was sie für die Redaktionsarbeit in unserer Agentur braucht
Bald ein Jahr ist Jutta nun bei uns und managt von ihrem Schreibtisch aus die Redaktion im Hause FORMBA. Genau wie Vera greift sie am liebsten zum Hörer und kitzelt mit ihrer fröhlichen Art auch aus zurückhaltenden Interviewpartner*innen spannende Antworten heraus.
Mitarbeiterinnen und die beiden Geschäftsführerinnen stehen um einen Tisch und schauen auf ein Tablet
Ursprünglich wollten wir ein „noch“ in die Überschrift einbauen, aber zum Glück durfte hier gekürzt werden. Denn auch wenn KI stundenlange Agenturarbeit in Sekundenschnelle erledigen wird, gibt es Schnittstellen, an denen sich entscheidet, ob aus spannenden Fragmenten ein gutes Projekt wird. Fünf davon hier:
Die zwei Inhaberinnen Vera Hopp und Carmen Altrock stehen mit verschränkten Armen nebeneinander vor blauem Grund, rechts steht in großer Schrift: VERA & CARMEN INHABERINNEN
Seit 2006 leiten Vera und Carmen die Agentur FORMBA im Herzen Hamburg-Altonas. Was als Zwei-Personen-Betrieb begann, hat sich zu einer GmbH mit sieben Mitarbeiterinnen und einem Mitarbeiter entwickelt: Bei allen Veränderungen ist eines geblieben: die Begeisterung für Print. Wir fragen nach: #warumPrint?
Der Fotojournalist sitzt vor einer grauen Tapete, daneben steht der Name Daniel Elke auf buntem Hintergrund
Daniel Elke ist Fotojournalist und für verschiedene Magazine in ganz Deutschland unterwegs – u. a. für uns. Mit seiner positiven Energie sorgt er von ganz allein für gute Laune vor der Kamera. Besonders gerne fotografiert er Reportagen, Natur- und Reisethemen. Wir fragen nach: #warumPrint?
Kundenmagazin Exklusivität
Es gibt Produkte, bei denen man den Luxus schon schmeckt, wenn man sie nur ausspricht. Zigarren und Whiskey sind solche Produkte. Printmedien gehören nicht dazu. Dabei können gerade sie mit einer Mischung aus Intimität und Exklusivität bestechen. Wie das geht?
Kundenmagazin liegt auf Sofa
Ist Print noch aktuell? Ja, diese Frage stellen wir uns auch, weil wir mit Print unser Geld verdienen. Aber nicht nur. Schließlich wissen wir, dass bestimmter Content auf digitalen Kanälen einfach besser platziert ist. Warum Print sich trotzdem nicht so einfach ersetzen lässt?